Stichwortsuche   search_icon_125165

Der Themen Ticker unterstützt die „Stichworte Suche“ zu Themen, die hier eingestellt wurden. 

Mit dem Mauszeiger den "Lauf Text " anhalten.  (Anleitung dazu unter dem Stichwort "Schnelle Suchfunktion")

Neu: "Schlosspark Theater" Berlin Klassik mal anders - "Zurück zur Natur!" PM 26.01. 2024 - Andre Rieu Konzert - Bauerndemonstration in Berlin - Stunde der "Wintervögel" - "Obdachlose" & Superreiche - "Nationalpark Bayerischer Wald" - Gemeinsam wirksam für unsere Natur - "Schlosspark Theater" Premiere 11.11. 2023 - - -
#1

Gebäudebrüter weiter im Sinkflug

in NABU 17.05.2023 09:12
von Manfred Sonder • As Aufstiegsplätze erreicht | 213 Beiträge | 7090 Punkte

UmweltVögel
Gebäudebrüter weiter im Sinkflug

Bei der 19. „Stunde der Gartenvögel“ machen sich Mehlschwalbe und Mauersegler rar / Noch bis 22. Mai kann gemeldet werden
Berlin – Weniger Gebäudebrüter, mehr Ringeltauben: Das Wochenende mit der „Stunde der Gartenvögel“ ist vorüber und die Zwischenergebnisse liegen nun vor. „Wie befürchtet, setzt sich der starke Abwärtstrend bei den Gebäudebrütern fort“, so NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller zu den gemeldeten Zahlen. „Das fröhliche Sri-Sri der Mauersegler ist immer seltener zu hören, sie wurden um 37 Prozent seltener gesichtet als 2022. Damit geht der Schwund dieser Art ungebremst weiter.“ Grund für den Rückgang sind fehlende Brutmöglichkeiten an Gebäuden durch nicht vogelfreundliche Sanierungen sowie das Insektensterben, unter dem besonders die Fluginsektenfresser leiden. Dazu gehört auch die Mehlschwalbe, die ein Minus von 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verkraften muss.

Besser geht es Ringeltaube und Türkentaube. Miller: „Es zieht sie verstärkt in die Siedlungen, wo das Nahrungsangebot zum Teil besser ist als auf dem Land. Die Türkentaube profitiert zudem von milderen Wintern und wird in den letzten Jahren zunehmend häufiger gemeldet.“

Auch viele Meisenarten und Finken wurden häufiger gesichtet. Hier macht sich womöglich das vergangene Mastjahr bemerkbar. „Diese Waldvogelarten hatten durch die Fülle an Baumfrüchten viel zu fressen“, sagt Miller. Dadurch sind weniger Vögel einem entbehrungsreichen Winter zum Opfer gefallen als in Jahren mit weniger Baumfrüchten.

Keine Entwarnung beim Feldsperling: Trotz seines sechsten Platzes in der Rangliste gibt es bei ihm weniger Beobachtungen als 2022 (minus zwei Prozent). Die leicht abnehmende Häufigkeit setzt damit den negativen Trend der Vorjahre fort. Miller: „Vermutlich kann er sich auch schlechter gegen den kräftigeren Haussperling durchsetzen.“

Gemeldet werden kann noch bis zum 22. Mai. Im Anschluss nehmen die Vogelschutzexperten des NABU die Auswertung vor. Im Juni findet die nächste Zählkation des NABU statt. Beim Insektensommer vom 2. bis 11. Juni sind alle aufgerufen, Schmetterlinge, Käfer, Ameisen und Bienen zu melden.

Detaillierte Ergebnisse: www.NABU.de/gartenvoegel-auswertung

Vogel-Podcast des NABU: www.NABU.de/vogelpodcast
Mit mehr als 900.000 Mitgliedern und Fördernden ist der 1899 gegründete NABU der älteste und mitgliederstärkste Umweltverband Deutschlands. Der NABU engagiert sich für den Erhalt der Lebensraum- und Artenvielfalt, den Klimaschutz sowie die Nachhaltigkeit der Land-, Wald- und Wasserwirtschaft. Der NABU begeistert für die Natur und fördert naturkundliche Kenntnisse für ein aktives Naturerleben. Mehr Infos: www.NABU.de/wir-ueber-uns


Die Natur ist mein Lebensraum, den halte ich sauber und beschütze ihn
nach oben springen


 

⬆︎ Forum Übersicht.        


  


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Isar-Muc
Besucherzähler
Heute waren 2 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 316 Themen und 391 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: